Kameradschaftsabend am 11. März 2017

Der Märzen ist nicht nur der Monat, in dem der Bauer volksliedmäßig seine Rösser einspannt; nein, er steht in der Regel auch für das gesellige Treiben der Chorgemein-schaft in Form des Kamerad-schaftsabends.

Auch dieses Jahr hatten sich zahlreiche Sängerinnen und Sänger mit Familienanhang im RSV- Clubhaus in Heuchlingen getroffen. Besonders erfreulich war, dass  auch heuer wieder ehemalige Chormitglieder zum mitfeiern gekommen waren.

Nach der Begrüßung durch Sandra Kastler und Conférencier Hartmut Szewczyk stand das leibliche Wohl im Vordergrund. Bestens aufgekocht hatte Familie Ziesel und auch das Salat- und Nachtischbuffet, für das Chormitglieder gesorgt hatten, waren ein Augen- und Gaumenschmaus.

Für Stimmung sorgte anschließend eine verirrte Putzkolonne, die aus „3 Grazien“ und „2 Mannd“ (Bettina, Kerstin, Mandy, Bernhard und Uli) bestand und die jeden guten Willen vermissen ließ. Egal, ob es um’s frühmorgendliche  Aufstehen,  um die an- strengenden Proben am Mittwoch oder die Nachwirkungen einer durchzechten Nacht ging – das Fazit lautete immer:  „Mir roichts wenn i woiß, dass ich kennt wenn i wed – aber i will et“.

Dies war offensichtlich auch der Grundsatz eines Unternehmers, der mit seiner Sekretärin auf Geschäftsreise war und der ein amouröses Abenteuer im Keim erstickte.

Obwohl das vereinsinterne Theaterensemble aufgrund krankheitsbedingter Ausfälle in diesem Jahr stark dezimiert war, war der Abend äußerst unterhaltsam. 

Zum guten Gelingen  trug auch das Bewirtungsteam Daniela und Frank Streit, Jonas Koch und Jeannie Zimmermann bei, das uns vorzüglich bewirtete. An dieser Stelle ein herzliches DANKESCHÖN dafür.